.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsW-Z

War From A Harlot´s Mouth - Voyeur

wfahm 2012Label: Season Of Mist Records

Spielzeit: 41:11 Min.

Genre: Mathcore

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

VÖ-Datum: 19. Oktober 2012

Es beginnt alles so harmlos mit wundervollen Streichern, das hält aber nur 53 Sekunden lang - dann bricht die musikalische Hölle los! „Schwer konsumierbar", oder „Kaum an einem Stück zu hören" sind die Kommentare, die man immer wieder zu hören bekommt, man die Sprache auf War From A Harlot´s Mouth kommt. Das stimmt auch und hat sich auf „Voyeur" kaum „gebessert", eher im Gegenteil.
Was zunächst noch relativ „harmlos" daherkommt wie eine Art progressive Version von Morbid Angel (Track 2 „Vertigo" kommt mir vor wie eine kranke Sludge Version von „Gods of Empitiness") entwickelt sich von Song zu Song zu einem Monster an Klängen und Geräuschen, Harmonien und Dissonanzen, maßloser Raserei und zähflüssiger Lava, kurz eine Mischung aus allem, was in der extremen Musik seinen Platz hat.
Dabei verzichten WFAHM komplett auf irgendwelche Art von Struktur, sie klingen oft wie eine extreme Variation des Freejazz: Jeder scheint für sich zu spielen - aber es passt trotzdem ohne Ausnahme zusammen. Das nenne ich mal kontrolliertes Chaos in Perfektion! Die technischen Fähigkeiten den Jungs sind atemberaubend und sie haben auch überhaupt kein Problem damit zu zeigen, was sie können! Warum auch? Egal, ob man es progressiven Death Metal oder Mathcore nennen will - WFAHM stehen auf jeden Fall ganz vorne und zeigen vielen anderen Bands wo der Frosch die Locken hat.
Einfach ist es sicherlich nicht, dieses Album zu hören, einfach so nebenbei konsumieren geht mal gar nicht. Nach einer gewissen Zeit wird man vom Genuss von „Voyeur" echt Meshuggah (höhö)! Aber es lohnt sich! Zieht Euch die CD rein, feiert die Könige der vertrackten Songs! Wer immer schon mal wissen wollte, wie sich eine Kreuzung aus Morbid Angel, Meshuggah und Dillinger Escape Plan anhören würde - hier bekommt Ihr einen kleinen Eindruck!!

Christian Hemmer

xl

Tracklist:

Origin
Vertigo
H(a)unted
Of Fear And Total Control
Temple
The Black Lodge
Beyond Life And Death
To The Villians
Krycek
Scopophobia
Catacombæ
Epiphany
Dolph Lundgren

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Calyx - Vientos Arcaicos

Calyx  Vientos arcaicos

Gaahls Wyrd: GastiR - Ghosts Invited

gaahl

Nocturnal Breed - We only came for the violence

Nocturnal Breedxxl  We only came for the violence

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang