.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsS-TSammal: Myrskyvaroitus

Sammal: Myrskyvaroitus

sammal myrskyvaroitus 7691Label: Svart Records

Spielzeit: 48:28 Min.

Genre: Progressive Rock

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Soundcloud

VÖ-Datum: 15. Mai 2015

 

Ich habe bereits im letzten Jahr ein Review zur EP „No. 2“ geschrieben und somit ist die Band mir schon ein Begriff. Die vier Jungs aus Finnland werden nun knapp ein Jahr nach dem erscheinen der EP ihr Album veröffentlichen. Dabei lässt das Cover bereits erahnen, wohin die Reise gehen wird, irgendwo tief in die 70er mit einer gehörigen Ladung Prog-Rock und Psychedelic-Rock.

Irgendwie ist das wieder eine jener Veröffentlichungen, an der man sich zunächst die Zähne ausbeißt. Nicht weil die Musik in irgendeiner Weise schlecht wäre, sondern vielmehr weil die Kombination aus finnischer Sprache und vertracktem Progressive Rock doch zu Anfang ziemliche Kopfschmerzen macht. Schafft man es dann in die Musik einzutauchen, sich in den eigenwilligen 70er-Jahre Sound einzufinden, nimmt man plötzlich allerhand weitere Elemente des Albums wahr, die zuvor irgendwo im Brei der unfreiwilligen Komik der Kombination aus Sprache und Genre verloren gingen. Natürlich ist das jetzt aus einem sehr „deutschen“ Blickwinkel beschrieben, denn die Finnen haben sicherlich den größten Hörerkreis auch in ihrer Heimat, dennoch braucht es einfach einen Moment bis man sich in diesem Gemisch zurechtfindet und die Musik genießen kann. Wenn es dann Klick gemacht hat bekommt man eigenständigen und mitreißenden Prog-Rock geboten, der vor allem auch durch seine unterschwelligen Psychedelic-Elemente so klingt, als würde er gerade per Zeitreise in dein Wohnzimmer gestreamt. Geht man dann einen Schritt weiter und lässt diese Musik vollends wirken, verliert man sich irgendwo inmitten der Musik und klickt zum Ende unweigerlich ein weiteres Mal auf „Repeat“. Dabei erfinden Sammal das Rad zwar nicht neu und treiben irgendwo im Fahrwasser von den meisten Rock-Bands der 70er, dennoch klingt die Musik erfrischend eigenständig, schon alleine durch den Aspekt der wirklich guten Produktion. Wenn ihr die Möglichkeit habt in das Album rein zuhören, sei euch der Song „Järjen Ohimarssi“ und natürlich der abschließende Epos „Herätkää!“ ans Herz gelegt. Letzterer schafft es in seinen Knapp zehn Minuten so ziemlich jedes Stilelement der Band zu vereinen und somit ist es auch das repräsentativste Lied der Band.

Wenn ihr nun auf Retro-Rock steht, der vor allem durch Eigenständigkeit überzeugt und zusätzlich auch eine gehörige Ladung Kauzigkeit zu bieten hat, macht ihr mit dem Album nichts falsch. Aber bedenkt bitte, dass es seine Zeit braucht bis man sich in den Gefilden von Sammal zurechtfindet und sich zurück lehnen kann, um die Musik zu genießen.

Moritz Naczenski

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Stormvarning
2. Järjen Ohimarssi
3. Samaan Arkeen
4. Kohtaus Yön Vyöllä
5. Muurahaisen Päiväuni
6. Aika On Alkamassa
7. Sulle Haavan Tein
8. Kohti Pintaa
9. Herätkää!

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Denial of God - The shapeless mass

denial of god2019

Demonomancer - Prisionier of the new black age

Demonomancer  Priso

Eridu - Lugalbanda 

Eridu  Lugalbanda

Sacred Reich - Awakening

Sacred Reich 8

Daemoni - Black Tyrant

Daemoni  Black Tyrant

Illdisposed - Reveal Your Soul For The Dead

illdisposed2019

Frantic Aggressor - Land Mine Logic

Frantic Aggressor

Ysbryd + Nebelgrund + Helsang: Im Tode vereint (Split)

nebelgrund2

Bastard Grave - Diorama Of Human Suffering

bastardgravexxl2017

Knoest - Dag 

Knoest Cover

Damnation Defaced - The Devourer

damnation2019

Celestial Grave - Secular flesh

Celestial Grave  Secular flesh

Khaos - ...encircles us...

khaos encircles

Cro-Mags - Don't give in

Cro Mags  Don't give i

Hemisferio - Anacronía

memisferio

Black Crucifixion - Lightless Violent Chaos

Black Crucifixion  Lig

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang