.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsS-TThorr-Axe: Gates of Winter

Taake - Kulde

taake 2014Label: Dark Essence Records

Spielzeit: 25:18 Min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Es gibt wieder was Neues von Taake! Nicht nur, dass am 08. Dezember das frische Album „Stridens Hus" erscheinen soll, nein es gibt vorher noch eine fröhliche Mini-CD, streng limitiert auf 700 Exemplare im Digipack, die man dankenswerterweise auch kostengünstig als Download erwerben kann.

Der Spaß beginnt mit dem neuen Stück „Det fins en Prins", einem über acht Minuten langem Kracher, der wieder einmal aufzeigt, dass Taake immer noch zu den Besten ihres Faches gehören! Klirrend kalter Black Metal, wie er norwegischer gar nicht sein kann wird uns hier um die Ohren gepfeffert – einfach herrlich! Wenn sich das kommende Album auch auf diesem Level bewegt, na dann dürfte das ein verdammt geiler Monat für jeden Black Metaller werden (Denn merke: Auch die neue Ascension erscheint noch in diesem Jahr!!)

Weiter geht es mit „Studens Hus", einem ebenfalls neuen Song, der (obwohl er quasi der Titelsong zum Album ist!) auf diesem gar nicht erscheinen wird – Strange! Aber wen interessiert das, denn auch dieser Titel killt! Eine wahnwitzige Achterbahnfahrt zwischen Raserei und Monotonie ist dieses Teil geworden und die Stimme von Kollege Hoest ist garstiger denn je.

Es folgt eine Coverversion, und zwar nimmt man sich den Song „Cold" von The Cure vor und nicht nur das, auch hat Hoest für diesen Titel Platz am Mikro gemacht und ihn dem werten Herrn Vrangsinn von Carpatthian Forest überlassen. Eine verdammt gute Idee, denn die Vocals hören sich derart krank an, dass es eine wahre Freude ist (warum singt dieser Mann nicht öfter??). Das Originallied ist ja schon ziemlich geil, aber was die beiden Norweger damit angestellt haben ist einfach der Hammer!

Abschließend werden wir noch mit einer Neuaufnahme von „Manndaudsvinter" vom gleichnamigen Demo aus dem Jahre 1995 beglückt. Auch nicht schlecht, kann aber gegen seine drei Vorgänger nicht anstinken.

Alles in allem eine gelungene EP, die einen ganz heiß auf das kommende Album macht!

Christian Hemmer

XXL-WertungXL-1

Tracklist:

1. Det fins en Prins
2. Stridens Hus
3. Cold (The Cure cover)
4. Manndaudsvinter

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Abythic - Conjuring The Obscure

abythic conjuring 600px

Baest - Venenum

beast2019

Atlantean Kodex - The Course Of Empire

atlantean

Kêres - Ice, vapor and crooked arrows

Keres  Ice,

Karmic Void - Armageddon sun

KARMIC VOID   Armageddon Sun

Kringa - Feast upon the gleam

kringa

Arcane Frost - Dragged into the void

Arcane Frost  Drag

Aske + Kuutar + Old Pagan + Black Candle: Four ways of blasphemy

Aske

Temple Of Dread - Blood Craving Mantras

temple of dead

Vordr - Vordr

vordr

Nunslaughter - Antichrist 

Nunslaughter  Antichrist

Necrotted - Die for something worthwhile

Necrotted  Die for something worthwhile

Entombed A.D. - Bowels of Earth

emtombedad2019

Kudlaakh - Kudlaakh

Kudlaakh  Kudlaakh

Darkmoon Warrior: Angels of dirt - Beasts of rebellion

Darkmoon Warrior  Angels of dirt   Beasts of rebellion

Aiwīgaz Undergangaz + Múspellzheimr - Split

aiwigaz

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang