.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsL-MMorfin - Inoculation

Lita Ford - Living Like A Runaway

lita ford- living like a runawayLabel: Steamhammer/ SPV

Spielzeit: 41:00 Min.

Genre: Hard Rock

Info: Homepage

CD kaufen: Amazon

VÖ-Datum: bereits erschienen

Da schau her, Lita Ford gibt es auch noch. Ihr letztes Lebenszeichen aus dem Jahre 2009 „Wicked wonderland" soll ja der absolute Rohrkrepierer gewesen sein - keine Ahnung, denn gerade dieses Album kenne ich nicht. Mir ist die gute Frau natürlich als Mitglied der Runaways bekannt und als solide Hard Rockerin in den 80ern.
„Living like a runaway" soll laut Infozettel der Plattenfirma auch sowas wie ein Befreiungsschlag sein, mit dem Lita einige, vor allem private, Rückschläge verarbeitet. So zum Beispiel in der Ballade „Mother". Da bekommt man schon etwas Mitleid mit der Musikerin, wenn man weiß, dass sie seit ihrer Scheidung mit Jim Gillette (Ex-Sänger der Band Nitro) keinerlei Kontakt mehr zu ihren beiden Söhnen haben darf (warum auch immer).
Die Platte beginnt schon erstaunlich rockig, hätte ich gar nicht gedacht: Der Opener „Branded" ist ein ordentlicher Hard Rocker geworden, super Einstieg für das Album. Leider können die weiteren Stücke weder das Niveau, noch den „Kick Ass" Faktor des ersten Songs halten. Das Ganze ist nicht wirklich schlecht, aber für mich einfach zu sehr glattgebügelt. Da gefallen mir die beiden Balladen, das bereits erwähnte „Mother" und die Halb-Ballade „Asylum" noch am Besten.
Aber versteht mich nicht falsch: Das Album ist für Fans des Genres, die es einfach ein wenig softer mögen, bzw. auf diesen ganz speziellen radiotauglichen US-Hard Rock der Achtziger stehen eine durchaus gelungene Scheibe. Mir persönlich fehlt ein wenig der Wumms, bzw. das Herzblut hinter der Sache. Songs wie „Branded" oder „Mother" zeigen zu mindestens, dass es geht.
Auf jeden Fall ein ordentliches Comeback (?) der Lita Ford!

Christian Hemmer

l

Tracklist:

Branded
Hate
The Mask
Living Like A Runaway
Relentless
Mother
Devil In My Head
Asylum
Love 2 Hate U
A Song To Slit Your Wrists By

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Absolutum - II

absolutum ii ep

Shades of Deep Water - Death's threshold

Shades of Deep Water  Death's threshold

Vomit Angel - Imprint of extinction

Vomit Angel

Ahret Dev - Hellish

Ahret Dev  Hellish

Abythic - Conjuring The Obscure

abythic conjuring 600px

Baest - Venenum

beast2019

Atlantean Kodex - The Course Of Empire

atlantean

Kêres - Ice, vapor and crooked arrows

Keres  Ice,

Karmic Void - Armageddon sun

KARMIC VOID   Armageddon Sun

Kringa - Feast upon the gleam

kringa

Arcane Frost - Dragged into the void

Arcane Frost  Drag

Aske + Kuutar + Old Pagan + Black Candle: Four ways of blasphemy

Aske

Temple Of Dread - Blood Craving Mantras

temple of dead

Vordr - Vordr

vordr

Nunslaughter - Antichrist 

Nunslaughter  Antichrist

Necrotted - Die for something worthwhile

Necrotted  Die for something worthwhile

Entombed A.D. - Bowels of Earth

emtombedad2019 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang