.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsI-KKrossfire - Learning To Fly

Krossfire - Learning To Fly

krossfire- learning to flyLabel: Pure Steel Records

Spielzeit: 47:51Min.

Genre: Power Metal

Info: Homepage

CD kaufen: Amazon

VÖ-Datum: bereits erschienen

Das liebliche Bulgarien scheint es mittlerweile verkraftet zu haben, dass Lothar Matthäus ihre Nationalmannschaft ein gutes Jahr lang gequält hat. Zumindest machen die Herren von Krossfire den Eindruck, denn sie bringen uns voller Energie und Spaß an der Musik ihr Debutalbum „Learning to fly" nach Mitteleuropa.
Während ich noch darüber nachdenke, ob ich sonst noch Bands aus Bulgarien kenne, läuft bereits das Opening-Intro „Visions". Sehr symphonisch und bombastisch. Es geht fast übergangslos in den Opener „Warmachine" über und der Songs zeigt sofort alles, was Krossfire zu bieten haben. Das ist gar nicht schlecht, gerade für ein Debut!! Als Grundlage dient den Kollegen traditioneller Melodic Metal mit durchgehend dramatischen Motiven. Das Ganze wird durch nicht unerhebliche progressive Einflüsse aber dann auf ein völlig anderes Level gehoben.
Sänger Dimo Petkow hat darüber hinaus eine sehr eindrucksvolle, die sehr an Oper erinnert. Mich erinnert die Musik von Krossfire manchmal an eine 2.Bundesliga Version von Saviour Machine (vor allem wegen der Stimme), allerdings mit einem größeren (Prog)Metal Anteil. An die US-Götter-Kapelle kommen sie natürlich nicht heran, das sei nur als grobe Richtungsangabe zu verstehen!!
Was den Bulgaren (noch) fehlt, ist das Händchen dafür, wann es mit dem Prog-Gedudel auch mal zu viel des Guten ist. Außerdem fehlt dem Ganzen eine vernünftige Produktion. Gerade bei solcher symphonisch/ hymnenhaften Musik braucht man einfach einen glasklaren Sound!! (Bei Black Metal braucht man da nicht ganz so pingelig zu sein!) Aber wie professionell man in Bulgarien überhaupt aufnehmen kann, dazu kann ich an dieser Stelle auch nichts sagen.
Und man darf nicht vergessen, wir reden hier von einem Debut-Werk denn dafür ist „Learning to fly" echt gut geworden. Ein paar kleine Änderungen, Verfeinerungen hier und da und ich bin überzeugt dass Krossfire das Zeug zu einem ganz großen Hit haben!

Christian Hemmer

l

Tracklist:

Visions
Warmachine
How Can There Be...?
Icaria
Learning To Fly
Touch Of Destiny
alse Reality
Angels Cry
Cold Winds
The One

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Illdisposed - Reveal Your Soul For The Dead

illdisposed2019

Frantic Aggressor - Land Mine Logic

Frantic Aggressor

Ysbryd + Nebelgrund + Helsang: Im Tode vereint (Split)

nebelgrund2

Bastard Grave - Diorama Of Human Suffering

bastardgravexxl2017

Knoest - Dag 

Knoest Cover

Damnation Defaced - The Devourer

damnation2019

Celestial Grave - Secular flesh

Celestial Grave  Secular flesh

Khaos - ...encircles us...

khaos encircles

Cro-Mags - Don't give in

Cro Mags  Don't give i

Hemisferio - Anacronía

memisferio

Black Crucifixion - Lightless Violent Chaos

Black Crucifixion  Lig

Carnal Tomb - Abhorrent Veneation

carnalxxltomb2019

Nekrofilth - Love me like a reptile

nekrofilth

Tempress - The Orb 

tempress

The Night Eternal - The Night Eternal

The Night Eternal  The Night Eternal 

Scarcrow - Beyond The Black Rainbow

scarcrow2019

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang