.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsI-KKing Dude - Fear

King Dude - Fear

king dude fearLabel: Not Just Religious Music

Spielzeit: 48:28 Min.

Genre: Folk/Rock

Info: Facebook

CD kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 09. Mai 2014

 

Es gibt immer wieder Musiker die regelrecht einen Personenkult um ihre Person schaffen. King Dude ist einer dieser Menschen, entweder man verliebt sich in den verschrobenen, schrottigen und dröhnenden Sound oder man kann mit dem ganzen nichts anfangen. „Fear" ist das erste Album, welches unter King Dudes eigenem Label „Not Just Religious Music" erscheint. Zuvor veröffentlichte er unter diesem Banner bereits eine 7# „Born in Blood" (Neuaufnahme eines Klassikers) und eine Split-Single „Sing More Songs Together" mit Chelsea Wolfe. Ob es in Deutschland - wie zuvor bereits - eine Veröffentlichung des Albums unter Van Records geben wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

In guter alter King Dude-Manier bestellt man dieses Album natürlich als Vinyl, denn dies intensiviert nochmals den eigenen Charme der Musik. Zum ersten Mal ist das Album auch nur als Vinyl-Release oder digitaler Download erhältlich. Die Umstellung von Solo-Künstler auf Band klang auf den letzten Releases „Burning Daylight" (Album) und „Holy Trinity" (EP) doch noch etwas unausgereift. „Fear" ist hier ein riesiger Schritt in die richtige Richtung, neben extrem abwechslungsreicher Songauswahl (von langsam, melancholisch hin zu treibend, rockig) glänzt die unvergleichliche Gesangsleistung von King Dude. Man stellt sich zwangsweise beim Hören des Albums eine heruntergekommene, verrauchte und versoffene Rock-Kneipe mit dreckiger, rauer Gitarrenmusik vor. Auf der Bühne steht dort King Dude und gibt seine Lebensweisheiten preis. Natürlich darf man hier nicht nur die musikalische Vielfalt betrachten, sondern auch die Personen dahinter, die Lyrics und das Artwork. Nach eigenen Aussagen ist „Fear" ein Album der menschlichen Ängste, dies wird vor allem durch die dunkle, düstere Stimmung des Albums und der Lyrics sehr gut eingefangen. Generell lebt die Musik von der Atmosphäre und dem Klangbild. Thomas Cowgill lebt die Musik die er macht und er gehört m.M.n. zu den authentischsten und sympathischsten Musikern die ich kenne. Das Cover-Artwork und die ganze Aufmachung des Vinyls sind wie immer sehr stimmig. Als Anspieltipp empfehle ich Euch den Titeltrack „Fear is all you know" und „Watching Over You". Ersterer ist der wohl düsterste und härteste Track des Albums und letzterer der wohl harmonischste. Neben diesen beiden finden sich noch viele weitere Perlen auf diesem Album wieder.

„Fear" ist das wohl rockigste King Dude Album und hat durch diesen Umstand seinen eigenen Charme und sticht aus der Discographie heraus. Das Album kann momentan hier komplett kostenlos gestreamt werden, daher kann sich jeder von Euch vorher eine Meinung zum Album bilden. Für mich hat King Dude zu alter Stärke zurückgefunden und das Album gehört somit jetzt schon zu den besten dieses Jahres.

Moritz Naczenski

XXL-WertungXXL

Tracklist:

1. Open The Door
2. Fear Is All You Know
3. Maria
4. Devil Eyes
5. Cloven Hoofes (Of Fear)
6. Demon Caller Number 9
7. Bloody Mirror
8. Lay Down In Bedlam
9. Bottomless Pit
10. Never Run
11. Miss September
12. Empty House
13. Watchning Over You

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Calyx - Vientos Arcaicos

Calyx  Vientos arcaicos

Gaahls Wyrd: GastiR - Ghosts Invited

gaahl

Nocturnal Breed - We only came for the violence

Nocturnal Breedxxl  We only came for the violence

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang