.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsI-K

Kambrium - Dark Reveries

kambrium coverLabel: 7hard Records

Spielzeit: 56:21 Min.

Genre: Progressive Death Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Die seit 2005 ihr Unwesen treibende fünfköpfige Formation Kambrium aus dem niedersächsischen Helmstedt präsentiert mit 'Dark Reveries' nach der Veröffentlichung einer Demo, einer EP und dem auf Massacre Records publizierten Debüt ihren vierten Output, auf dem sie Death Metal mit viel Keyboard zum Besten gibt.

Gut, ganz so darf man das jetzt nicht stehen lassen, denn wie Nocturnus aus den USA, welche besagtes Tasteninstrument eher für die Schaffung eines bizarren Klangteppichs verwendeten, klingt das, was die Band hier zum Besten gibt, beileibe nicht. Vielmehr kann man die Musik des Quintetts als eine Mischung aus geschwärztem melodischen Death Metal und symphonischem Power Metal bezeichnen, denn in der Tat findet man Versatzstücke des Götheburg-Death Metals, des Black Metals, des Gothic Metals sowie des Power Metals - und diese Melange funktioniert. Streckenweise erinnern Stücke wie Dark Lights an die dänischen Mercenary, die ja bekanntlich ebenfalls Power Metal mit Death Metal kombinieren.
Auch vocaltechnisch passt es; E-Bassist Martin liefert heisere Growls und garstiges Gekeife, während der Gitarrero Karsten clean singt. Zusätzlich befindet sich auf den Songs Lake Gloom und Opus Aeternus weiblicher Gesang, den die Gastsängerinnen Amanda Somerville und Melanie Mau beisteuern, was dem Gesamtbild so ein wenig Gothic-Flair verleiht.

Technisch sind die Jungs über jeden Zweifel erhaben und wissen sehr genau, was sie tun. Das hier Dargebotene präsentiert sich auf einem gleichbleibend hohen Niveau und lässt zudem keinerlei Langeweile aufkommen. Aufgrund ihres Stilmixes wirken die Songs frisch und unverbraucht und sollten sicherlich eine ganze Reihe Leute ansprechen. Metal-Puristen hingegen könnten sich die Finger an dem vorliegenden Material verbrennen.

Kai Ellermann

XXL-BewertungXL

Tracklist:

01. Dark Reveries
02. Taken By The Storm
03. Scepter Of The Serpent
04. Spellbound By A Nightmare
05. Dark Lights
06. Beastly Hybris
07. Lake Gloom
08. The Distant Shore
09. Frost Reflection
10. Opus Aeternus

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Die Grüne Welle - Wirf dein Leben weg

gruene welle

Morast - Il Nostro Silenzio

Morast  Il nostro silenzio

Marras - Where Light Comes To Die

Marras  Where light comes to die

Tan Kozh - Lignages Oubliés

Tan Kozhneu

Fleshcrawl - Into The Catacombs Of Flesh

Fleshcrawl   Into

Cryptic Brood - Outcome Of Obnoxious Science

Crypric Brood  Outcome Of Obnoxious Science

Ragnarok - Non Debellica 

ragnarok2019

Apokalyptic Raids - The Pentagram

Apokalyptic Raids

Úlfarr - Hate & Terror - The rise of pure evil

ulfarr  Hate & Terror

Coffin Rot - A monument to the dead

Coffin Rot

Bölzer - Lese Majesty 

bolzer2019

Blaze of Perdition - Transmutation of sins

blaze of perdition sins

Sodom - Out of the frontline trench

sodom out...

Verheerer - Monolith

Verheerer Monolith

Goatfuck - Y

goatfuk20199

Olkoth - The immortal depths & Treasures of Necromancy

OLKOTH The Immortal Depths & Treasures of Necromancy

Cirith Ungol - I´m Alive

CirithUngol ImAlive 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

abortedtour

swallowthsun

bolzertout

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

miseryindes 2019

Zum Seitenanfang