.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsE-FFuneral in Heaven/ Plecto Aliquem Capite - Astral Mantras of Dyxlexia (Split-LP)

Funeral in Heaven/ Plecto Aliquem Capite - Astral Mantras of Dyxlexia (Split-LP)

funeral in heaven plecto aliquem capite- astral mantras of dyxlexia split-lp Label: Dunkelheit Produktionen

Spielzeit: 39:22 Min

Stil: Exotischer Black Metal

Info: MySpace (Funeral In Heaven); MySpace (Plecto Aliquem Capite)

CD kaufen: Labelshop

VÖ-Datum: bereist erschienen


Hut ab, meine Herren, die Kollegen von „Dunkelheit Produktionen" haben echt ein gutes Händchen für interessante Düstermucke und scheuen sich nicht, auch mal weit über den Tellerrand zu blicken. Und So haben wir nach den extrem geilen Vesano und dem doch recht genrefremden Projekt „Lebensessenz" ein weiteres sehr ungewöhnliches Stück Musik auf dem Plattenteller liegen: 2x Underground Black Metal aus Sri Lanka (!!!) Na, noch exotischer geht es kaum, hochinteressante Sache! Hören wir mal rein in die Platte (richtig gelesen: auch diese Veröffentlichung erscheint ausschließlich auf Vinyl!!):
Los geht's mit Funeral In Heaven und deren Opener „Transmigrations into eternal submission (of altered consciousness)". Dieser nimmt den Hörer sofort mit auf die Reise in eine fremde Welt, denn hier wird gute 11 Minuten lang rein Instrumental musiziert und das mit größtenteils einheimischen Instrumenten. Hat mit Metal nix zu tun, ist aber ein faszinierendes Stück Musik, sehr einnehmend, fast spirituell. Stück 2 „Bandhana (Gatahaththey kathaa wasthuwa)" ist dann unverkennbar Black Metal und zwar von der ganz langsamen, depressiven Sorte. Klingt gut, sehr böses, verzweifeltes Gekeife von Sänger „Chathuranga Fonseka" (Wer kennt ihn nicht?), und auch die Musik trägt einen problemlos über 12 Minuten lang, ohne dass man verzweifelt weiterzappen möchte. Ich hätte mir nur gewünscht, dass auch hier mehr einheimische Instrumente und Melodien zu tragen gekommen wären - Schade!
Stück 3 von Funeral In Heaven bietet in dieser Hinsicht schon etwas mehr: hier kommen ganz eindeutig die Typischen Sri Lanka Trommeln zur Geltung (ob es sich jetzt hierbei um eine „Dawula", eine „Thama Thama", oder eine „Udekkiya" handelt, kann ich allerdings nicht heraushören. Es passt auf jeden Fall sehr angenehm zur begleitenden Gitarre und bildet mit ihr einen sehr ruhigen Rocksong mit teilweise etwas extremerem Gesang. Super - Gefällt mir sehr gut!!!
Weiter geht´s mit Plecto Aliquem Capite. Auch hier führt uns der erste Track „Lament" in die Folklore Sri Lankas ein. Kann man echt gut hören, diese Musik scheint doch mehr an die indische Musik angelehnt zu sein, als an die asiatische, die ja zum größten Teil echt unhörbar ist.
Nun ja und nach diesem schönen Einstieg bricht auf meinem Plattenspieler die Hölle los!!! Das ist schon kein Black Metal mehr- das ist jenseits von Gut und Böse. Experimenteller Krach! So stelle ich mir den Gesang von Cthulu und seinen Kumpels vor!!! Ich möchte es mal als „Noise Black Metal" bezeichnen, was uns die Kollegen da präsentieren. Total krankes Zeuch! Das geilste bei der Sache sind aber die Vocals von Schreihals „Buddhika". Die werden (obwohl von Natur aus schon total extrem) teilweise so dermaßen ins Unkenntliche verzerrt, dass man es kaum noch menschlich nennen kann, bzw. man es eher als Geräusch wahrnimmt. 2 Songs lang geht das ganze leider nur, dann ist auch schon wieder Schluss.
Das Letzte Stück „Crestfallen: Immolating Shakthi" wird dann von beiden Bands zusammen dargeboten und stellt einen weiteren Höhepunkt der Platte dar. Hier wird dann wieder in die (extrem böse) Black Metal Ecke geschaut!!!
Eine Super-Split-LP, wobei mir Plecto Aliquem Capite am allerbesten gefallen. Etwas dermaßen krankes und kaputtes bekommt man echt selten zu hören. Ist sicherlich nichts für jedermann (selbst in Extrem-Metal-Kreisen), aber bei mir hat´s eigeschlagen wie eine Bombe!!

Christian Hemmer

xl

Tracklist:

01. Transmigrations into eternal submission (of altered consciousness)
02. Bandhana (Gatahaththey kathaa wasthuwa)
03. Buddhang Saranang - Thapas tribute.

PLECTO ALIQUEM CAPITE
04. Lament
05. Stoned guru ramblings
06. Cemetary of the deep
07. FIH / PAC - Crestfallen: Immolating Shakthi

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Illdisposed - Reveal Your Soul For The Dead

illdisposed2019

Frantic Aggressor - Land Mine Logic

Frantic Aggressor

Ysbryd + Nebelgrund + Helsang: Im Tode vereint (Split)

nebelgrund2

Bastard Grave - Diorama Of Human Suffering

bastardgravexxl2017

Knoest - Dag 

Knoest Cover

Damnation Defaced - The Devourer

damnation2019

Celestial Grave - Secular flesh

Celestial Grave  Secular flesh

Khaos - ...encircles us...

khaos encircles

Cro-Mags - Don't give in

Cro Mags  Don't give i

Hemisferio - Anacronía

memisferio

Black Crucifixion - Lightless Violent Chaos

Black Crucifixion  Lig

Carnal Tomb - Abhorrent Veneation

carnalxxltomb2019

Nekrofilth - Love me like a reptile

nekrofilth

Tempress - The Orb 

tempress

The Night Eternal - The Night Eternal

The Night Eternal  The Night Eternal 

Scarcrow - Beyond The Black Rainbow

scarcrow2019

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang