.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsC-DFor The Imperium – For The Imperium

Cattle Decapitation: The Anthropocene Extinction

cattle decapitated20151Label: Metal Blade Records

Spielzeit: 46:09 Min.

Genre: Death Metal/Grindcore

Info: Facebook

Album kaufen: sm-metal-shop

Hörprobe: Soundcloud

VÖ-Datum: 07. August 2015

 

Ist es wirklich schon drei Jahre her, dass Cattle Decapitation ihr sechstes Album "Monolith of inhumanity" rausgehauen haben? Kommt mir wahrscheinlich deshalb nicht so lange vor, weil dieses gigantische Ausnahme Mega-Werk seit damals immer wieder und regelmäßig in meinem Player landet, um mich zu begeistern!

Nach einem solchen Meisterwerk stellt natürlich immer die Frage: "Was kommt danach?" Nicht nur in der Musik gibt es schließlich solche einmaligen Ausbrecher nach oben. (Mir fällt dabei irgendwie immer die Schriftstellerin "Marion Zimmer Bradley" ein. Deren Roman "Die Nebel von Avalon" ist spitze, alles andere, was sie vorher und nachher geschrieben hat, eher mittelprächtig!) Aber keine Angst, dieser Effekt stellt sich bei den Amerikanern nicht ein, ganz im Gegenteil!!! "The anthropocene extinction" kann mit seinem grandiosen Vorgänger aber mal so locker mithalten, dass ich persönlich gar nicht weiß wohin mit meiner Begeisterung!

Die Band hat es wahrlich geschafft, das bereits extrem hohe Niveau ihrer Musik noch einmal zu steigern! Der Sound, dessen Grundrichtung nicht verändert wurde, ist verfeinert worden und noch ein Stückchen weiter in Richtung Perfektion gebracht! Gerade bei der erzeugten Atmosphäre kann man dies besonders bemerken, denn diese ist wahnsinnig düster und verzweifelt ausgefallen, so dass man selbst ohne Kenntnisse von Text oder gar Sprache zu haben, genau merkt, hier geht es an die Substanz! Dabei finden wir erfreulicherweise alles, was den Vorgänger so enorm stark gemacht hat, auch diesmal wieder: Der grandiose, unglaublich variable Gesang von Travis Ryan, die unfassbare Brutalität und diese geniale Mischung aus Death Metal und Grindcore, garniert mit Elementen aus Black Metal und Industrial - es ist perfekt!

"Monolith of inhumanity" hat damals zu Recht von mir die Höchstnote bekommen und da "The anthropocene extinction" dem Ganzen noch das Sahnehäubchen aufsetzt, kann man sich ja an zwei Fingern abzählen, dass es auch diesmal (absolut und total verdient!!) die volle Punktzahl gibt! Ein grandios/perfekt/brutales Album auf technisch höchstem Niveau mit einer Bomben-Atmosphäre!

PS: Auch das Cover ist wieder einmal allererste Sahne!

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

1. Manufactured Extinct
2. The Prophets of Loss
3. Plagueborne
4. Clandestine Ways (Krokodil Rot)
5. Circo Inhumanitas
6. The Burden Of Seven Billion
7. Mammals In Babylon
8. Mutual Assured Destruction
9. Not Suitable For Life
10. Apex Blasphemy
11. Ave Exitium
12. Pacific Grim

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Tomb Mold - Planetary Clairvoyance

tomb mold 2019

Darkthrone - Old Star

darktrone oldstar

Spiker - Heavy Metal Macht

Spiker  Heavy Metal Macht

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang