.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsC-DDisfago: Disfago (Doppel-7")

Cycle Beating - The Age Of Depression

Cycle Beating- The Age Of DepressionLabel: Eigenproduktion

Spielzeit: 40:21 Min.

Genre: Thrash Metal

Info: Facebook

CD kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 07. November 2014

 

Aus dem schönen Schwarzwald kommt diese junge Truppe, die sich mit ihrem ersten Album „The Age of Depression" machtvoll zu Wort meldet. Verschrieben hat man sich dem Thrash Metal, wobei man sich dankenswerterweise der heftigen und rohen Seite dieses Genres zugetan fühlt. Also kein „Hach, was sind wir lustig!", sondern „Wir sind voll angepisst!" – Das begrüße ich außerordentlich!

Bevor es ans Eingemachte geht, noch ein paar Worte zur CD: Der gesamte Spaß wurde in Eigenregie verbrochen, wobei sich die Kollegen lobenswerterweise für eine (sicher nicht billige) professionelle Produktion in den Kohlekeller-Studios (hier haben bereits u.a Hämatom, Crematory oder auch die Eskimo Callboys aufgenommen) entschieden hat. Das hört man, den für eine Eigenproduktion und gleichzeitig ein Debutwerk knallt das Ganze verdammt geil! Das war das Geld auf jeden Fall wert!

Die Musik der Herren Musiker ist eine wirklich gut ausbalancierte Mischung aus heftigem Thrash Metal mit einer ordentlichen Menge an Core-Einflüssen und auch die Grenze zum Death wird gerne mal überschritten. Das funktioniert bei Cycle Beating richtig gut, zumal auf der CD schon ein gewisses „Live-Feeling" erschaffen wurde. Ich bin mir sicher, dass die Mucke auf der Bühne noch weitaus mehr knallt, als sie es auf dem Silberling ohnehin schon tut!

Die Stimmung auf dem Album ist durchgehend aggressiv und ich liege sicher nicht sehr falsch, wenn ich vermute, dass auch die Texte (die mir leider nicht vorliegen!) sich nicht ums Gänseblümchen pflücken, oder Tee trinken mit Oma drehen. Neben der guten Leistung an den Instrumenten, muss ich an dieser Stelle auch Robert Wagner (der aus „Hart aber Herzlich"? – wohl eher unwahrscheinlich, der ist ja weit über 80) lobend erwähnen, denn sein Organ, irgendwo zwischen Core-Geshoute und Death-Growls beheimatet, macht das gelungene Gesamtergebnis noch so richtig „rund".

Ich bin begeistert, vor allem auch wenn man den Hintergrund des Ganzen (junge Band, Debut, Eigenarbeit) betrachtet, echt gut gemacht Kollegen!!!

Christian Hemmer

XXL-WertungXL-1

Tracklist:

01. Intro
02. The Age of Depression
03. Burning down the Bridge
04. 254
05. No Regrets
06. Still Sober
07. The Wrong Path
08. Mass Corruption
09. Who Do You Think You Are?
10. In My Darkest Dreams

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Absolutum - II

absolutum ii ep

Shades of Deep Water - Death's threshold

Shades of Deep Water  Death's threshold

Vomit Angel - Imprint of extinction

Vomit Angel

Ahret Dev - Hellish

Ahret Dev  Hellish

Abythic - Conjuring The Obscure

abythic conjuring 600px

Baest - Venenum

beast2019

Atlantean Kodex - The Course Of Empire

atlantean

Kêres - Ice, vapor and crooked arrows

Keres  Ice,

Karmic Void - Armageddon sun

KARMIC VOID   Armageddon Sun

Kringa - Feast upon the gleam

kringa

Arcane Frost - Dragged into the void

Arcane Frost  Drag

Aske + Kuutar + Old Pagan + Black Candle: Four ways of blasphemy

Aske

Temple Of Dread - Blood Craving Mantras

temple of dead

Vordr - Vordr

vordr

Nunslaughter - Antichrist 

Nunslaughter  Antichrist

Necrotted - Die for something worthwhile

Necrotted  Die for something worthwhile

Entombed A.D. - Bowels of Earth

emtombedad2019 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang