.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsA-B

Bliksem: Gruesome Masterpiece

BLIKSEM coverLabel: Iron Will

Spielzeit: 52.05 Min.

Genre: Heavy/Thrash Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 28. August 2015

 

Obwohl das vorliegende Album bereits das zweite der belgischen Kapelle ist, hatte ich bislang noch keinen musikalischen Kontakt mit den Herren und der Dame. Nur die knappe Info, dass die wohl Thrash machen würden. Damit kann man ja nicht viel falsch machen, dachte ich mir - also ab dafür!

Und jetzt sitze ich hier und bin geplättet, was für ein geiles Album, was für Songs, was für eine grandiose Stimme!!! Aber von vorne: Mit reinem Thrash Metal hat die Musik der Band nur zum Teil zu tun, denn auch wenn die Grundsubstanz sicherlich in diesem Genre zu finden ist, so ist der Thrash trotzdem nur ein Teil von vielen Einflüssen, die den Sound von "Bliksem" so einzigartig machen. Selbst wenn es mal heftiger zur Sache geht, dann immer noch mit viel Melodie. Man findet ganz viel traditionellen Metal im Sound der Belgier, dazu gesellt sich ein bisschen Prog, Hard Rock oder sogar Stoner Sound. Mit "Morphine dreams" hat man sogar ein wahres Monster von einem Doom-Song dabei, der ordentlich Gänsehaut verursacht, gleich danach knallt die Band uns einen flott/knalligen Thrasher ("Twist the knife"!) um die Ohren - der Hammer!

Wer jetzt allerdings vermutet, bei soviel verschiedenen Einflüssen könnte keine vernünftige Homogenität erreicht werden, der liegt aber mal Lichtjahre daneben!! Das Album hört sich in einem Rutsch, ich kann es gar nicht erklären, aber es funktioniert - und zwar ganz hervorragend!

Das liegt, neben dem definitiv hoch anzusiedelnden technischen Können der Musiker, vor allem an ihrer grandiosen Sängerin Peggy Meeussen. Unglaublich, was diese Frau so drauf hat! In der Info der Promotionfirma steht zu lesen, dass unter anderem Janis Joplin als Einfluss und Inspiration zu nennen sei und das kann ich sofort bestätigen! Hätte die viel zu früh verstorbene Janis Metal gemacht, es würde sicherlich so klingen wie bei Peggy. Grandios! (Da wiederhole ich mich gerne!)

"Gruesome Mastepiece" ist wahrlich ein Metal-Album geworden, das in keine Schublade passt und gerade deshalb für sehr viele Menschen ansprechend sein sollte. Technisch tiptop, mit einer fantastischen Sängerin, keinem einzigen Füll-Song und Abwechslung wird hier ganz groß geschrieben! Ebenfalls werden (bei jedem Song etwas andere) starke Emotionen transportiert, von hart bis zart, mal aggressiv, mal melancholisch, aber immer echt und von Herzen kommend. Ein ehrliches, rockiges Teil allererster Kajüte! Ich glaube, hier entwickelt sich etwas ganz großes!!!

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

Crawling In The Dirt
KYWAS
Room Without a View
Mistress of The Damned
The Hunt
Morphine Dreams
Twist The Knife
Barbaric Nation
Fucked Up Avenue
Out of The Darkness

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Illdisposed - Reveal Your Soul For The Dead

illdisposed2019

Frantic Aggressor - Land Mine Logic

Frantic Aggressor

Ysbryd + Nebelgrund + Helsang: Im Tode vereint (Split)

nebelgrund2

Bastard Grave - Diorama Of Human Suffering

bastardgravexxl2017

Knoest - Dag 

Knoest Cover

Damnation Defaced - The Devourer

damnation2019

Celestial Grave - Secular flesh

Celestial Grave  Secular flesh

Khaos - ...encircles us...

khaos encircles

Cro-Mags - Don't give in

Cro Mags  Don't give i

Hemisferio - Anacronía

memisferio

Black Crucifixion - Lightless Violent Chaos

Black Crucifixion  Lig

Carnal Tomb - Abhorrent Veneation

carnalxxltomb2019

Nekrofilth - Love me like a reptile

nekrofilth

Tempress - The Orb 

tempress

The Night Eternal - The Night Eternal

The Night Eternal  The Night Eternal 

Scarcrow - Beyond The Black Rainbow

scarcrow2019

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang