.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsA-BAdramelch: Opus

Burning Point: Burning Point

Burning Point  xxlLabel: AFM Records

Spielzeit: 45:21 Min.

Genre: Melodic Power Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Fans der Band, die komplett ohne Vorwissen an die neue Platte der Finnen herangehen, dürften ganz schön blöd aus der Wäsche geschaut haben: Hatte Sänger Pete Ahonen einen tragischen Unfall unterhalb der Gürtellinie, oder hat er gar eine Geschlechtsumwandlung hinter sich gebracht? Denn da singt doch unverkennbar eine Frau? Des Rätsels Lösung ist, dass Pete wohl keinen Bock mehr aufs Trällern hatte und sich nur noch auf sein Instrument konzentrieren wollte. Kurzerhand wurde Ersatz gesucht und in Nitte Valo gefunden, die früher mal bei Battle Biest gesungen hat. Auch wenn ich diese Band nie besonders dufte gefunden habe, so hat die Gute schon ein recht geiles Stimmchen.

Trotzdem ein mutiger Schritt für Burning Point, weshalb man wahrscheinlich auch nur ein "Halb-neues" Album rausgehauen hat. Neben drei neuen Songs werden nämlich auch acht "Bandklassiker" (so die Plattenfirma!) von Frau Valo neu intoniert, was eigentlich gar keine schlechte Idee darstellt, denn so haben alle ganz in Ruhe Zeit, sich an den doch recht ungewöhnlichen Wechsel am Mikro zu gewöhnen. Ich selber bin jetzt kein riesiger Fan oder gar Fachmann für die Band, aber mit gefallen die neuen Versionen vom Gesang her besser!

Musikalisch ist bei der Band aber alles beim Alten geblieben, es gibt melodischen Power Metal mit allen Trademarks, die man so erwartet, aber auch schon tausend Mal gehört hat. Die Kollegen machen ihre Sache nicht wirklich schlecht, kommen aber meiner Meinung nach über ein gutes Mittelmaß nicht hinaus. Man kann die Platte mal so nebenbei laufen lassen, aber viel bleibt nicht im Gedächtnis hängen. Es kann halt nicht jeder in der Champions League spielen.

Christian Hemmer

XXL WertungL

Tracklist:

01. In The Shadows
02. All The Madness (2015)
03. Signs Of Danger (2015)
04. Find Your Soul
05. Heart Of Gold (2015)
06. My Darkest Times
07. Dawn Of The Ancient War (2015)
08. Into The Fire (2015)
09. Queen Of Fire
10. Blackened The Sun (2015)
11. I've Had Enough (Into The Fire) (KISS cover)

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Malum - Legion

Malumxxl Legion

Old Night - A fracture in the human soul

Old Night  A fracture in the human soul

Hate -Auric Gates Of Veles

Hate  Auric Gates Of Veles

Panzerfaust - The sun of perdition I: War, Horrid War

Panzerfaust  The sun of perdition I  War, Horrid War

Space Hamster - The Ascent To Nothingness

Space Hamster  The Ascent To Nothingness

K.F.R. - L'Enfer á sa sourge

k.f.r. xxl

K.F.R. - Demonologue

kfr xxldemono front

Firespawn - Abominate

firespawnxxl2019

BAT - Axestasy

BAT  Axestasy

Tanith - In Another Time

Tanith  In another time

Misþyrming - Algleymi

Misþyrming  Algleymi

Vargrav - Reign in supreme darkness

vargrav

Archaic Tomb + Cryptworm: Split

Archaic Tomb

Whiskey Ritual - Black Metal Ultras

Whiskey Ritual  Black Metal Ultras

Stinger - Colourblind

Stinger xxl Colourblind

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

SWALLOW xxlTHE SUN tour

god death

helheimtourxxl Kopie

Shiningxxl 2019 EU admat

Destroyer666 2019xxl

abbath tour

Zum Seitenanfang