.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-Reviews

Damnation Defaced - The Devourer

damnation2019Label: Apostasy Records

Spielzeit: 45:37 Min.

Genre: Melodic Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Das Klischee, das Extrem-Metal-Musiker die bösestete und verkommenste Art Mensch darstellen, war meiner Ansicht nach schon immer gediegen; gebt beispielsweise einem x-beliebigem Haufen Death-Metaller eine Kiste Bier und eine Großpackung Klopapier und Ihr werdet sehen, wie böse und ernsthaft die Kollegen sind (ich sag' nur "Die Mumie Teil 5 und 6).

Was die Musik angeht, sollte extremer Metal allerdings tatsächlich brutal, kompromisslos und in die Fresse sein. Gerade im Melodeath-Bereich trifft das aber leider nicht immer zu; hier wird häufiger zu verschmust oder gar zu lieb agiert und im allerschlimmsten Fall noch mit viel Pathos und Platitude um sich geworfen. Vielleicht bin ich ja, was das betrifft, zu sehr Purist, doch Melodic Death Metal MUSS ganz einfach Eier haben.
Die Niedersachsen Damnation Defaced haben jedenfalls das, was der mexikanische Bandit als Cojones bezeichnet und spielen ihren Melodeath alles andere als weichgespült. Stattdessen dominieren auf Album Nummer vier die nötige Härte und zum Teil wahnwitzige Geschwindigkeiten, der Gesang ist mordsbrutal und im positiven Sinne dreckig. Was die melodischen Part angeht, beweist das Quintett aus Celle ein gewisses Gespür, ohne dabei zu sehr ins Poppige und/oder Seichte abzudriften. Der Einsatz von Keyboards und gesampelten Klangbildern erfolgt dezent und effizient, was die Kompositionen alles in allem adäquat abrundet.

Insgesamt ist 'The Devourer' ein recht vielschichtiges Album geworden, welches zwei oder drei Gehördurchgänge benötigt, um richtig zu knallen. Dann aber richtig.

Rippenspieß

XXL WertungL

Tracklisting:

01. Re-Entering The Void
02. Between Innocence And Omnivores
03. Hunter And The Vermin
04. Race For The Grail
05. Stargazer
06. System Of Iniquity
07. Palace Of Dead Souls
08. Tiefenrausch
09. Through Asteroids And Cosmic Dust
10. Unbound The Prophecy
11. Vultures (Escape From Nadrog)
12. The Dark Companion

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Illdisposed - Reveal Your Soul For The Dead

illdisposed2019

Frantic Aggressor - Land Mine Logic

Frantic Aggressor

Ysbryd + Nebelgrund + Helsang: Im Tode vereint (Split)

nebelgrund2

Bastard Grave - Diorama Of Human Suffering

bastardgravexxl2017

Knoest - Dag 

Knoest Cover

Damnation Defaced - The Devourer

damnation2019

Celestial Grave - Secular flesh

Celestial Grave  Secular flesh

Khaos - ...encircles us...

khaos encircles

Cro-Mags - Don't give in

Cro Mags  Don't give i

Hemisferio - Anacronía

memisferio

Black Crucifixion - Lightless Violent Chaos

Black Crucifixion  Lig

Carnal Tomb - Abhorrent Veneation

carnalxxltomb2019

Nekrofilth - Love me like a reptile

nekrofilth

Tempress - The Orb 

tempress

The Night Eternal - The Night Eternal

The Night Eternal  The Night Eternal 

Scarcrow - Beyond The Black Rainbow

scarcrow2019

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang