.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsTehom - The Merciless Light

Killing Addiction - Omega Factor

Killing AddictionLabel: Xtreem Music

Spielzeit: 79:57 min.

Genre: Old School Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Ich hatte eigentlich gedacht, ich würde mich beim Death Metal und seiner Geschichte ganz gut auskennen, aber von der hier aufspielenden Kapelle aus Florida habe ich bis jetzt echt noch nie etwas gehört. Dabei gehört sie eindeutig zu den Pionieren ihrer Zunft, denn sie existierte zwischen 1989 und 1998 und hat bereits 1993 den vorliegenden Longplayer veröffentlicht. Egal, diese eklatante Wissenslücke wurde ja nun endlich dank den Kollegen bei Xtreem geschlossen. Man kann sich also schon ein wenig vorstellen, was hier musikalisch auf einen wartet - jawohl, es ist total geiler (und vor allem 100% authentischer!!) Old School Rumpel Death Metal der US-Schule. Das Ganze ist zwar noch ziemlich holperig angelegt, aber dennoch mit dem eindeutigen Versuch, alles mit einer gewissen Eigenständigkeit und mit Niveau einzuprügeln. Dadurch entwickelt das Album einen ganz besonderen Charme, was natürlich vor allem durch sein Alter begründet ist. Immer wieder nett, so eine Reise in die Vergangenheit! Was mir an dieser Neuauflage besonders gut gefällt: Die Spanier haben ganz tief in der Mottenkiste gebuddelt und auch noch das "Legacies of terror"-Demo von 1990 und die "Necrosphere"-EP von 1991 der Amerikaner als Bonus dazugelegt (Sind insgesamt sieben Tracks!). Die Songs dieser Veröffentlichungen sind natürlich noch eine ganze Ecke räudiger und simpler gehalten, aber mir gefällt so was ja immer extrem gut (ich bin eh ein großer Freund von Demos und finde es immer sehr geil, wenn bekannte Bands irgendwann ihr ganzes Demo-Zeug nochmal neu als CD (oder noch besser: Vinyl!!) herausbringen. (Aber bitte ohne die Musik in irgendeiner Weise zu bearbeiten oder zu verändern!!) Dies alles wurde hier hervorragend umgesetzt, was zwar auf der einen Seite bedeutet, dass der Sound selbstverständlich so seine Schwächen hat, der Spaß dafür aber absolut echt und unverfälscht präsentiert wird. Übrigens hat sich die Band 2006 reformiert und seitdem ein Album und zwei EPs eingespielt. Ob die Sachen allerdings so geil sind, wie ihre Frühwerke kann ich leider nicht sagen. An der Wiederveröffentlichung von "Omega Factor" habe ich zumindest meine helle Freude!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Omega Factor
2. Equating the Trinity
3. Nothing Remains
4. Dehumanized
5. Altered at Birth
6. Necrosphere
7. Global Freezing
8. Impaled
9. Necrosphere [7" EP '91]
10. Covenant of Pain [7" EP '91]
11. Impaled [7" EP '91]
12. Nothing Remains [Demo '90]
13. Well of Souls [Demo '90]
14. Condemned [Demo '90]
15. Necrosphere [Demo '90]

XXL-Tipp

XXL Tipp Necrophobicxxl

Das hörst Du Dir an:

Skeletonwitch - Devouring Radiant Light

skeletonwitch 2018

Vanhelga - Fredagsmys

Vanhelga  2018

Cemetary Urn - Barbaric Retribution

acemetary

Hateful Agony - Plastic Culture Pestilence

Hateful Agony 2018xxl

Sinsaenum - Repulsion for Humanity

sinsaenum repulsionxxl

Black Fast - Spectre of Ruin

black fast spectxxl

Axeslaughter + Cadaveric Incubator - Split

Axeslaughter  Cadaveric xxl

Ekpyrosis - Primordial Chaos Restored

ekpyrosis cover2018 xxl

Night Demon - Live Darkness

night demon live

The Evil - The Evil

The Evil

Goat Disciple - Wolfcult Domination

Goat Disciple  Wolfcult domination

Phantom - Death Epic

Phantom  Death Epic

Tujarot - Existencialista

Tujarot  Existencialista

Eroded - Necropath

eroded 2018xxl

Finis - Visions of Doom

Finis

Mutilate - Tormentium

Mutilate

Raven Throne - I Moirtvym Snicca Zolak

Raven Thronexxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

the crown tourxxl

misery index tour 2018xxl

carnal forge tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

watain tour 2018 xxl

naglfar tourxxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

hell over hammaburg 2019xxl

Zum Seitenanfang