.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsUntervoid – Untervoid

Profanity - The Art Of Sickness

PROFANITY  2017xxlLabel: Apostasy Records

Spielzeit: 40:15 Min.

Genre: Technischer Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 21. April 2017

Es ist knapp drei Jahre her, da hatte ich schon Schwierigkeiten meine Begeisterung ob der Klasse der Comeback-EP "Hatred Hell Within" zu zügeln und es gab damals auch zu Recht die Höchstnote. Und was machen die Kollegen? Prügeln ihr neues Album ein und stellen damit oben erwähnte EP mal sowas von in die Ecke, dass einem echt Hören und Sehen vergeht. Jungs, was habt Ihr gemacht? Von einem obskuren gallischen Zaubertrank genascht, oder sind Euch zusätzliche Arme und Beine gewachsen? Im Ernst, was Thomas, Lukas und Armin hier abliefern, ist fast schon jenseits von Gut und Böse! Für mich als Nichtmusiker ist es schon atemberaubend, auf was für einem diabolisch hohen Niveau sich die Drei bewegen, wie dürften das erst versierte Musiker sehen (bzw. hören?), die genau wissen, was und wie hier gezaubert wird? Auf "The Art Of Sickness" gibt es technischen Death Metal der absoluten Spitzenklasse, voller Finesse und Raffinierten Spielereien, der aber niemals vergisst, was seine Basis ist: Nämlich knüppelhart und brutal zu sein! Auch diese Seite kommt nicht zu kurz, ganz im Gegenteil - das Teil ist definitiv nix für Weicheier! Was neben der ausgezeichneten Arbeit an den Instrumenten auch an der schweinegeilen Stumme von Sänger Thomas liegt. Tja, Freunde jetzt stellt Ihr mich aber vor ein fettes Problem: Wie kann ich die Höchstnote der 2014er EP denn jetzt noch toppen? Also, liebe Leser denkt Euch einfach noch ein ganz fettes "X" dazu und lasst Euch von mir versichern, dass Profanity mit ihrem neuen Album nicht nur ihr bisheriges Meisterwerk erschaffen haben, sondern auch im internationalen Vergleich erst mal geschlagen werden müssen! Ich bin jedenfalls total begeistert!

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

01. The Great Obstacle
02. Who Leaves Stays
03. Mouth Of Nepotism
04. Recreating Bliss
05. Specific Souls
06. Better Left Alone

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Atomwinter - Catacombs

Atomwinter Catacombsxxl

Absolutum - Absolutum

Absolutumxxl

Begerith - A.D.A.M.

begerith2xxl

Anvil - Pounding The Pavement

Anvil  Pounding The Pavementxxl

Vardan: Nostalgia - Archive of Failures 1-6

vardan 2018xxl

Las Casas Viejas - goule/H

Las Casas Viejas  goule Hxxl

Cruentator - Ain't War Hell

Cruentatorxxl

Corpse Garden - IAO 269

 Corpse Garden xxl

Tetragrammacide - Primal Incinerators of Moral Matrix

Tetragrammacide

Talv - Entering a timeless Winter

Talv  Entering a timeless winterxxl

Children of Technology: Apocalyptic Compendium 

children of technology Kopiexxl

In Vain - Currents

InVain Currentsxxl

Sacrilegious Rite - Summoned from Beyond

Sacrilegious Rite xxl

Hades Archer - Temple of the Impure

Hades Archer  Temple oxxl

Gloam - Death is the Beginning

gloam cover xxl

Shining: X - Varg Utan Flock

shining xxxl

Cloak - To Venomous Depths

Cloakxxl

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

Oscillating Brain

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

rotten soud tourxxl

Ne Obliviscaris EU 2018 xxl

party.san 2018 venomxxl

Zum Seitenanfang