.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsSirenia - Dim Days Of Dolor

Drudkh & Grift – Betrayed By The Sun / Hägringar

DRUDKH   GRIFT BetrayedxxlLabel: SOM - Underground Activists

Spielzeit: 36:55 Min.

Genre: Black Metal

Info: Drudkh; Grift

Album kaufen: Shop

Hörprobe: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Bereits die zweite Drudkh-Split in diesem Jahr, und – soviel sei vorweggenommen – sie reicht leider nicht ganz an die fabelhafte Kollaboration mit Hades Almighty aus dem vergangenen Frühjahr heran.

Drudkh selbst preschen gewohnt gefällig durch ihre üppig flirrenden Rifflandschaften, hetzen innerhalb prächtiger Stimmungen die Fantasie der Hörer in einer wahren Treibjagd durch dichte, verwunschene Wälder sowie anschließend auch in die Höhen der nebelverhangenen Gebirge. Es handelt sich bei diesen beiden jeweils an der Zehn-Minuten-Marke kratzenden Liedern um Material, welches dem der letzten EP nicht vollkommen ebenbürtig, doch allemal gut genug ist. Gerade „Autumn In Sepia“ mit seinen hymnisch-beschwörenden Hintergrundgesängen erschafft eine fabelhafte, majestätisch-erhabene Stimmung.

Das schwedische Einmannkommando Grift hat seit 2013 eine EP, eine Split (mit Saiva) sowie ein vollständiges Album („Syner“, 2015) auf den Markt geworfen und war mir bislang lediglich vom Namen her ein Begriff. Die Musik der beiden (gleichfalls je knapp zehn Minuten langen) Lieder ist getragen und majestätisch-verschleppt, offen gestanden allerdings kein memorabler Höhepunkt; der Gesang balanciert auf einem schmalen Grad zwischen Gekeife und übergeschnappter Hysterie. Auch hier ist der zweite Beitrag der bessere: „Cirkeln“ enthält etliche Momente, die ihn immerhin etwas aus dem Durchschnitt herausragen lassen, doch wirkliche Magie ist Grift auch hier nicht gelungen. Als musikalischen Orientierungspunkt würde ich ganz vage Stilla nennen, welche allerdings qualitativ in einer höheren Liga agieren.

Würde es sich „lediglich“ um eine EP mit dem Beitrag von Drudkh handeln, wäre mir die Angelegenheit starke fünf Punkte wert, die Grift-Seite macht eine Abstufung nach unten jedoch leider unvermeidlich.

Fazit: kann man haben, muss man aber nicht – „Autumn In Sepia“ sollte man als Drudkh-Freund jedoch kennen.

Daniel Lofgren

XXL WertungM

Tracklist:

1. DRUDKH – His Twenty-Fourth Spring
2. DRUDKH – Autumn in Sepia
3. GRIFT – Källan
4. GRIFT – Cirkeln

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Sacred Reich - Awakening

Sacred Reich 8

Daemoni - Black Tyrant

Daemoni  Black Tyrant

Illdisposed - Reveal Your Soul For The Dead

illdisposed2019

Frantic Aggressor - Land Mine Logic

Frantic Aggressor

Ysbryd + Nebelgrund + Helsang: Im Tode vereint (Split)

nebelgrund2

Bastard Grave - Diorama Of Human Suffering

bastardgravexxl2017

Knoest - Dag 

Knoest Cover

Damnation Defaced - The Devourer

damnation2019

Celestial Grave - Secular flesh

Celestial Grave  Secular flesh

Khaos - ...encircles us...

khaos encircles

Cro-Mags - Don't give in

Cro Mags  Don't give i

Hemisferio - Anacronía

memisferio

Black Crucifixion - Lightless Violent Chaos

Black Crucifixion  Lig

Carnal Tomb - Abhorrent Veneation

carnalxxltomb2019

Nekrofilth - Love me like a reptile

nekrofilth

Tempress - The Orb 

tempress

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang