.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-Reviews

Tyler Bryant & The Shakedown: The Wayside

tyler bryant shakedown wayside ep 8512Label: Spinefarm Records - Caroline

Spielzeit: 22:03 Min.

Genre: Bluesrock / Classic Rock mit dem Geist der späten Sechziger und frühen Neunziger

Info: Facebook

CD kaufen: iTunes

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: bereits erschienen

 

Tyler Bryant klingt wie der kleine Bruder von Andrew Wood – dem 1990 verstorbenen Mother Love Bone-Sänger also, dessen Tod Auslöser und Ausgangsbasis des unsterblichen Temple Of The Dog-Albums (1991) war. Und Mother Love Bone waren stilistisch deutlich mehr im Hard- und Classic Rock verwurzelt als alle anderen großen Namen der Grunge-Ära – hieran lässt sich prima andocken, und das tun Tyler Bryant & The Shakedown dann auch. Sie sind dabei ausdrücklich keine Grungeband, aber gerade die beiden Balladen hätte man sich auch perfekt auf Mother Love Bone's „Apple“ (1990) vorstellen können – irgendwo zwischen „Man Of Golden Words“, „Gentle Groove“ und „Crown Of Thorns“ (eine der besten Balladen, ach was: einer der besten Songs aller Zeiten – gerade in der um „Chloe Dancer“ erweiterten Version sicherlich das „Stairway To Heaven“ der Neunziger). Und auch die Kanadier Moist kommen beim Hören von „The Wayside“ mehrfach in den Sinn.

Diese 6-Song-EP hätte in der ersten Hälfte der Neunziger sicher für Aufsehen gesorgt, der Titelsong wäre auf MTV rauf- und runtergespielt worden – und zwar zu Recht. Ebenso wie „The Devil's Keep“ – ein weiterer Song mit dem Potential für höhere Weihen, ausgestattet mit Format und Seele – eigentlich was für lodernd-warme Sommerabende auf der Veranda, mit einer Zigarre im Mund und dem Colt in der Hand, turmhohen Kakteen sowie im schwülen Wind umherwehenden Heuballen in Sichtweite.

Abgesehen von diesen eher ruhigen Momenten ist „The Wayside“ eine bluesig-rockende Dröhnung, welche vor diesem Hintergrund noch lustvoll Jimi Hendrix mit den Black Crowes und Mother Love Bone aufspannt und ohne jedes falsche Zögern von all denjenigen unter uns abgegriffen werden muss, die den Geist der frühen Neunziger seit über 20 Jahren händeringend vermissen.

Stärkere 5 Punkte habe ich auf XXL-Rock jedenfalls noch nie gezückt.

Daniel Lofgren

XXL WertungL

Tracklist:

1 Criminal Imagination 3:28
2 Loaded Dice & Buried Money 3:41
3 The Devil’s Keep 4:27
4 Mojo Workin' 3:14
5 Stitch It Up 3:23
6 The Wayside

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Rogga Johansson - Entrance To The Otherwhere

ROGGA JOHANSSON

Crom Dubh - Firebrands and ashes

Crom Dubh  Firebrands and ashes

Sinners Bleed - Absolution

sinnersbleed

Enthroned - Cold Black Suns

enthroned2019

Abbath - Outstrider 

abbath2019

Délétère - Theovorator: Babelis Testamentum

Deletere2019Deathspell Omega - The furnaces of Palingenesia

Deathspell Omega2019

Vulture - Ghastly waves & battered graves

vulture 2019

Óreiða - Óreiða

oreioa

Nattfog - Pohjan Porteilta

Nattfog

Winterwolf - Lycanthropoc Metal of Death

Winterwolf  Lycanthropoc Metal of Death

Evohé - Deus Sive Natura

evohe

Inert - Vermin

inerxxl 2019

Calyx - Vientos Arcaicos

Calyx  Vientos arcaicos

Gaahls Wyrd: GastiR - Ghosts Invited

gaahl

Nocturnal Breed - We only came for the violence

Nocturnal Breedxxl  We only came for the violence

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang