.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-Reviews

Ysengrin/ Black Grail: Nigrum Nigrius Nigro

YSENGRIN   BLACK GRAIL Nigrum Nigrius Nigro   Split LPLabel: I, Voidhanger Records

Spielzeit: 28:55 Min.

Genre: Doom/Black/Death Metal (Ysengrin), Black Metal (Black Grail)

Info: Ysengrinengrin

Album kaufen: Bandcamp

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 01. Dezember 2015

 

Dies ist tatsächlich das erste Mal in meiner fast zehnjährigen Tätigkeit als Verfasser von CD-Rezensionen, dass ich eine Split-EP reviewe. Nun denn, gehen wir es an.

Ysengrin gründeten sich 2005, stammen aus Frankreich - genauer gesagt aus der Normandie - und leiten die A-Seite mit einem ein wenig cheesigen, nach Horrorfilm-Score (Stichwort John Carpenter) klingenden Keyboard-Intro nebst obskurem Geflüstere ein, nur um mit 'In Saturni Nigredine (Part 1)' ihren einzigen "echten" Song auf dieser Split-EP zu präsentieren, der eher im Midtempo angesiedelt ist, den E-Bass gut in den Vordergrund bugsiert und infolge der düsteren Keyboards und des Gesangs eine gewisse Weltuntergangsstimmung verbreitet. Die restlichen beiden Stücke klingen eher wie Soundcollagen mit nach Beschwörungen klingenden Vocals, repetitiven Keyboardparts, Stöhnen, Schreien, Feedbacks und vielen, vielen Samples. Als musikalische Untermalung von Horror-Rollenspiel-Sessions sicherlich gut zu gebrauchen, als reine Songs eher gewöhnungsbedüftig, aber nicht uninteressant.
Black Grail aus Santiago im südamerikanischen Chile, ebenfalls seit 2005 am Start, sind mit nur einem Stück, 'El Oro de los Cuervos' (Das Gold der Raben), vertreten, welches allerdings mehr als eine Viertelstunde Spielzeit aufweist und ein im positiven Sinne zähflüssiger Bastard aus viel chaotischem Black Metal und ein wenig Doom Metal ist. Der Song baut sich herrlich langsam auf und nimmt etwa ab fünf Minuten gut an Fahrt auf. Das schön unflätige Gekeife in spanischer Sprache gefällt mir hier ebenso gut wie die dynamische Gitarrenarbeit sowie das abwechslungsreiche, wenn auch chaotische Schlagzeugspiel. Trotz der Länge wird der Song nicht langweilig, macht auch nach dem drölfzigsten Hören noch gewaltig Spaß und ist allein schon das Geld dieses Tonträgers wert.

Fazit: Wer auf okkulten Extrem Metal abfährt, sollte definitiv mal ein Ohr riskieren.

Kai Ellermann

XXL WertungL

Tracklist:

01. Ysengrin - Tenebrositas
02. Ysengrin - In Saturni Nigredine (Part 1)
03. Ysengrin - In Saturni Nigredine (Part 2)
04. Ysengrin - Manifestation & Resonances
-------------------------------------------------------
05. Black Grail - El Oro de los Cuervos

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Die Grüne Welle - Wirf dein Leben weg

gruene welle

Morast - Il Nostro Silenzio

Morast  Il nostro silenzio

Marras - Where Light Comes To Die

Marras  Where light comes to die

Tan Kozh - Lignages Oubliés

Tan Kozhneu

Fleshcrawl - Into The Catacombs Of Flesh

Fleshcrawl   Into

Cryptic Brood - Outcome Of Obnoxious Science

Crypric Brood  Outcome Of Obnoxious Science

Ragnarok - Non Debellica 

ragnarok2019

Apokalyptic Raids - The Pentagram

Apokalyptic Raids

Úlfarr - Hate & Terror - The rise of pure evil

ulfarr  Hate & Terror

Coffin Rot - A monument to the dead

Coffin Rot

Bölzer - Lese Majesty 

bolzer2019

Blaze of Perdition - Transmutation of sins

blaze of perdition sins

Sodom - Out of the frontline trench

sodom out...

Verheerer - Monolith

Verheerer Monolith

Goatfuck - Y

goatfuk20199

Olkoth - The immortal depths & Treasures of Necromancy

OLKOTH The Immortal Depths & Treasures of Necromancy

Cirith Ungol - I´m Alive

CirithUngol ImAlive 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

abortedtour

swallowthsun

bolzertout

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

miseryindes 2019

Zum Seitenanfang