.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-Reviews

Ulthar - Cosmovore

ultharxxlLabel: 20 Buck Spin Records

Spielzeit: 38:11 min.

Genre: Black/Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: 09. November 2018

Wüsste ich es nicht besser, hätte ich den Ursprung der vorliegenden Tanzkapelle doch glatt in Australien vermutet, denn die Mucke der Kollegen passt musikalisch so richtig schön zu den üblichen Verdächtigen vom fünften Kontinent (Deströyer666, Gospel of the Horns...). Aber das Trio namens Ulthar kommt aus dem sonnigen Kalifornien. Macht aber nix, die Musik knallt nämlich trotzdem ordentlich, leckerer Rumpel Black/Death, den Fans der oben erwähnten (und ähnlich gelagerten...) Formationen sehr schnell in ihr schwarzes Herz schliessen dürften. Zu 90% geht's volle Pulle los, nur manchmal wird das Tempo gedrosselt, halt wie's gefällt. Nichts Innovatives oder überraschend Neues wird hier geboten, aber das Debüt der Amis macht viel Spaß und lädt zum feucht/fröhlichen Mitbangen ein. Auch wenn sicherlich jeder von Euch schon mehr als nur ein Album dieser musikalischen Ausrichtung in der Sammlung stehen haben - mit "Cosmovore" könnt Ihr nichts falsch machen!

Christian Hemmer

XXL WertungL

Tracklist:

1. Cosmovore
2. Solitarian
3. Infinite Cold Distance
4. Entropy-Atrophy
5. Assymetic Warfare
6. Dunwich Whore

Profezia - Dodekaprofeton

Profezia  Dodekaprofeton Label: Moribund Records

Spielzeit: 56:23 min.

Genre: Black Metal

Info: /

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Endlich ist es soweit, die Italiener von Profezia um Bandkopf Kvasir bringen nach viel zu langen fünf Jahren Wartezeit einen frischen Longplayer heraus! Warum ich so begeistert bin? Ganz einfach: Weil diese Band einfach nur grandios ist!!! Und (Vorsicht Spoileralarm!) das neue Werk "Dodekaprofeton" ist definitiv das Beste, was die Kollegen bislang veröffentlicht haben! Die Zusammenarbeit von Kvasir (der übrigens auch bei Abhor (noch so eine geile italienische Formation!!) aktiv ist) mit seinem dänischen Kollegen Ynleborgaz (bekannt von solch ebenfalls hervorragenden Kapellen wie Agantyr, Make a Change... Kill Yourself und (früher mal) Blodarv und Holmgang...) ist auf ihrem Zenit angekommen, das ist sicher. Der Hörer bekommt einen Black Metal präsentiert, der mit vielen Elementen mehr als gekonnt aufgepimpt wird, so finden wir zum Beispiel Ambient Klänge, Streicher, Mönchsgesänge, Sprachsamples und anderes. Hört sich irgendwie überladen an? Auf gar keinen Fall!! All dies wird dezent und unglaublich songdienlich eingesetzt, so dass wir sieben extrem geile Tracks bekommen, die allesamt voll und ganz überzeugen und gleichzeitig eine ungemein homogene Einheit darstellen. Das alles erzeugt eine mystisch/okkulte Atmosphäre, die ihresgleichen sucht und mich total hinweggefegt hat. Das hier ist okkulter (Ambient) Black Metal von allerhöchster Qualität und ich hoffe ganz stark, dass diese geile Band nun endlich den Status erreicht, der ihr aufgrund ihrer musikalischen Qualität eigentlich schon seit Jahren zusteht!!! Und hoffentlich gibt es das Ganze auch noch irgendwann das Ganze auf Vinyl!

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

1. Malachi 09:17
2. Nahum 12:01
3. Amos 04:49
4. Obadiah 03:13
5. Jonah 03:27
6. Zechariah 05:54
7. Zephaniah 17:42

Witchgöat - Umbra Regit (MC)

witchgoatxxl2Label: Morbid Skull Records

Spielzeit: 10:20 min.

Genre: Black/Death/Thrash Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Aus dem fernen El Salvador kommen Witchgöat und präsentieren uns heuer ihr Demo-Debüt. Die drei (eigentlich nur zwei, dazu unten mehr!) dargebotenen Songs versprühen einen fetten "Retro-Charme", es wird eine rumpelige Mischung aus Uralt-Black, Death und Thrash Metal gespielt, die echt Spaß macht. Sinn macht diese Veröffentlichung allerdings keinen großartigen, denn der dritte Song ist zum Beispiel nur ein akustisches Geklimper da hätte ich persönlich lieber noch etwas gewartet, bis man ein paar mehr Songs zu präsentieren hat. Dann ist die Kassette auch noch auf popelige 33(!!) Exemplare limitiert, wie man sich damit einen gewissen Namen machen soll, ist mir schleierhaft, auch wenn man sich das Teil auf der Bandcamp-Seite von Morbid Skull Records runterladen kann. Kostet dann allerdings auch 3,30$, wer kauft sich das? Aber das ist nicht mein Problem, ich muss auch nicht alles verstehen - wichtig ist, dass die Mucke ziemlich geil ist und man eigentlich nur Daumen drücken kann, dass sich die Kollegen halten und uns irgendwann mit Nachschub versorgen (dann gerne im Album-Format!)

Christian Hemmer

XXL WertungL

Tracklist:

1. Emanations From The Underworld 04:52
2. Proliferation Of The Dark Souls 03:39
3. Towards The Gûlgaltâ 01:49

Pa Vesh En - Church of Bones

Pa Vesh xxlEn   Church of BonesLabel: Iron Bonehead

Spielzeit: 36:59 min.

Genre: Black Metal

Info: /

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Veröffentlichung Nummer Drei in diesem Jahr von den Weisrussen Pa Vesh En und was soll ich sagen? Die Kollegen gehen ihren eingeschlagenen Weg konsequent weiter und liefern schweinegeilen Black Metal mit einem unterirdisch beschissenen Sound ab. Das ärgert mich langsam, denn was könnte die Band mit einer etwas besseren Soundqualität (und ich spreche hier selbstverständlich nicht von irgendwelchen Hochglanz-Produktionen!) für gigantische Musik präsentieren. Verdammt schade (ich wiederhole mich...), aber was soll man machen - es hört einfach niemand auf mich. Ich habe sogar das Gefühl, dass die Produktionen immer schlechter, dünner und matschiger wird! Klar hat man sich nach ein, zwei Songs ein ganz klein wenig an die schlechte Qualität gewöhnt, aber wenn man den Gesang oftmals gar nicht als solchen erkennen und die verschiedenen Instrumente nur erahnen kann, da ist dann selbst für mich Schluss mit lustig. Wie schon bei ihrer "A Ghost" EP (Review hier) und der erst kürzlich erschienenen Split mit Temple Moon (Review hier) kann ich trotz wirklich verdammt guten Songs keine gute Note vergeben. Eine Schande...

Christian Hemmer

XXL WertungM

Tracklist:

1. The Wilderness of Cursed Souls
2. A Funeral Procession
3. La Valse Macabra
4. Pale Body Desecration
5. The Venom Seed
6. My Obscure Obsession
7. With Pain He Waits in Vain

Morte Incandescente - Somos o fogo do teu inferno (MC)

Morte Incandescente Label: War Arts Productions

Spielzeit: 17:21 min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Wer regelmäßig meine Plattenkritiken liest, dem dürfte nicht entgangen sein, dass ich eine kleine Vorliebe für Black Metal aus dem schönen Portugal habe! Und damit meine Begeisterung bloss nicht abflaut, gibt es lecker Frischfutter von einer meiner Lieblingsbands, nämlich Morte Incandescente! (Hurra!) Das Duo gibt es jetzt auch schon seit 2002 und seitdem erfreut man seine Fans mit qualitativ hochwertigem, klassischem Black Metal. So auch auf "Somos o fogo do teu inferno"! (Was wohl so was bedeutet, wie "Wir sind das Feuer Deiner Hölle") Es gibt geilen Underground Black Metal auf die Ohren, variabel im Tempo und mit einem herrlich garstigen Krächzen veredelt. Mein persönlicher Favorit (mit Abstand!) ist der gnadenlose Song "Poema em Branco", der mit seinem für die Band ungewohnt schleppenden Tempo eine faszinierende und unheilvolle Atmosphäre erzeugt, die mich absolut umgehauen hat. Vielleicht der bislang beste Song der Portugiesen! Viel zu schnell ist das Ganze dann auch schon wieder vorbei und ich will mal hoffen, dass die Kassette nur ein kleiner Vorgeschmack auf ein hoffentlich bald kommendes Album darstellt - fände ich super!

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Penumbra da Realidade 05:06
2. Abandonado 03:55
3. Poema em Branco 05:26
4. Canção do Caixão 02:54

Black Howling - Return Of Primordial Stillness

Black HowlingLabel: Signal Rex

Spielzeit: 39:31 min.

Genre: Black Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Jawoll, wieder mal Black Metal aus Portugal! Diesmal geben sich Black Howling die Ehre. Die Szene-Veteranen (seit 2001 dabei!) liefern auch auf ihrem mittlerweile sechsten Longplayer wieder ausgesprochen coole Musik ab. Wollte man es sich einfach machen, könnte man die Band in die DSBM-Ecke packen und fertig wäre die Geschichte. Aber das wäre natürlich viel zu einfach für uns hier bei XXL-Rock und ausserdem würde es dem Album nicht gerecht werden. Denn obwohl die Mucke der Portugiesen sicherlich alle Merkmale dieses Subgenres aufweist, (langsam, lange Passagen ohne Gesang, ein deutliches Augenmerk auf Atmosphäre legend...) so sind Black Howling doch etwas mehr. Sie sind auf jeden Fall roher und ungeschliffener und transportieren eine gewisse Ernsthaftigkeit, die ich bei vielen DSBM-Bands vermisse (dort wirkt das Ganze oft zu künstlich, zu aufgesetzt!). Gerade wenn die Kollegen mal das Tempo ordentlich aufdrehen und Sänger "P." mal so richtig seinem stimmlichen Wahnsinn freien Lauf lässt, hat das Album seine besten Momente. Wenn das Duo langsamer unterwegs ist, nimmt die Monotonie dann doch des Öfteren Überhand, was dann eher langweilig als hypnotisierend bei mir ankommt. Dennoch ist "Return of primordial stillness" ein durchaus intensives Werk, das wenig Schwächen und viele Stärken aufweist!

Christian Hemmer

XXL WertungL

Tracklist:

1. Iberia 05:59
2. Celestial Syntropy (Übermensch Elevated) 14:22
3. Celestial Entropy (Emptiness Revelation) 15:51
4. Cosmic Oblivion 03:19

Faithxtractor - Proverbial Lambs To The Ultimate Slaughter

FaithxtractorLabel: Hells Headbangers

Spielzeit: 39:13 min.

Genre: Death Metal

Info: Facebook

Album kaufen: Bandcamp

VÖ-Datum: bereits erschienen

Die US-Deather von Faithxtractor (was für ein Zungenbrecher!) präsentieren hier ihren dritten Longplayer und der knallt mal ordentlich! Knappe vierzig Minuten gibt es die volle Old School Death Metal Breitseite auf die Ohren! Geile Songs, geile Growls = geile Stimmung vor der heimischen Anlage! Die beiden Herren und die Dame am Bass machen ohne Zweifel alles richtig und zertrümmern mit ihrer gewalttätigen Mucke alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Unheimlich intensiv und kraftvoll geht man hier zu Werke, spielt gekonnt mit dem Tempo und hält konsequent ein beachtliches Niveau. Eine herrlich brutale Scheibe, die ich jedem Death Metal Junkie nur aller wärmstens empfehlen kann! Ich bin auf jeden Fall schwer begeistert und lasse mir von der Band gleich nochmal die Gehörgänge freiprügeln. Gut für die Umwelt, da spare ich mir die Wattestäbchen...

Christian Hemmer

XXL WertungXL 1

Tracklist:

1. Culling Rites 00:57
2. Death Deserving 03:31
3. Rules on Rebellion 02:36
4. The Slaughter Ultimate 03:00
5. Spiritual Fog Dissolve 03:54
6. Forsworn Then Burned 02:15
7. Scathe of Scythe 03:40
8. Assailing Phantoms 03:51
9. Human Debris 03:12
10. Nothing Crusades 03:50
11. Claws of Seraphim 04:10
12. Damned to Return 04:17

Seite 1 von 242

Unterkategorien

XXL-Tipp

XXL TippUlthaxxl

Das hörst Du Dir an:

Ulthar - Cosmovore

ultharxxl

Profezia - Dodekaprofeton

Profezia  Dodekaprofeton

Witchgöat - Umbra Regit

witchgoatxxl2

Pa Vesh En - Church of Bones

Pa Vesh xxlEn   Church of Bones

Morte Incandescente - Somos o fogo do teu inferno

Morte Incandescente

Black Howling - Return Of Primordial Stillness

Black Howling

Faithxtractor - Proverbial Lambs To The Ultimate Slaughter

Faithxtractor

Nyktophobia - Fate Of Atlantis

Nyktophobia  Fate Of Atlantis

Earth Ship - Resonant Sun

earth ship 2018

Demored - Sickening Dreams

demored 2018

Blood - Inferno

Blood  Inferno

Horrendous - Idol

Horrendous xxl

Mørketida - Panphage Mysticism

Mørketida xxl

Agrypnie - Grenzgænger

Agrypnie Grenzgaenger

Agrypnie - Pavor Nocturnus

Agrypnie Pavor

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

the crown tourxxl

sleep of the sunless tourxxl

aborted tour 2018xxl

hypo tour 2018xxl

agrypine tourxxl

ultha tourxxl

watain tour 2018 xxl

naglfar tourxxl

ophis tour 2018xxl

endseeker tour 2018xxl

ezzens tourxxl

behemoth tour 2019xxl

Zum Seitenanfang