.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsCD-Review N-ONarbeleth - A Hatred Manifesto

XXL-Rock Interviews:

Home

Battlecross - War of Will

battlecrosswarLabel: Metal Blade Records

Spielzeit: 36:07 Min

Genre: Melodic Death/Thrash

Info: Facebook

CD kaufen: Amazon

Hörprobe: Youtube

VÖ-Datum: 05. Juli 2013

 

Aus den USA kommt diese fröhlich-brutale Formation, die es sich zum Ziele gemacht hat, mit ihrem neuen Album die Metal Welt zu erobern! Es ist bereits ihr drittes, wobei ich gestehen muss, dass die Band für mich bislang ein weißes Blatt Papier war. Klar, man hat schon mal irgendwo den Namen gelesen, aber das war´s auch schon. Aber besser spät als nie, denke ich mir und stürze mich kopfüber ins Abenteuer.

Und siehe da, die Burschen können was! Oberflächlich gesehen präsentieren sie uns einen derben Bastard aus Death Thrash Metal, geht man allerdings etwas weiter in die Tiefe merkt man schnell, dass die Band nicht wirklich viel von Scheuklappen hält und sich gerne auch beim klassischen Heavy Metal oder dem guten alten US-Power Metal bedient. Und ganz im Gegensatz zu den letztens von mir rezensierten Dagoba schaffen es die Amis sehr gut, all diese Einflüsse gekonnt miteinander zu verweben, so dass das Ergebnis sich aber mal sehen (bzw. hören) lassen kann.

Sehr geschickt ist es, dass man den herrlichen Mix aus Death und Thrash grundsätzlich in den Vordergrund stellt und ihn mit allen anderen Einflüssen lediglich garniert! Dabei ist schon das Grundgerüst ausgesprochen gelungen! Die Schnittstellen zwischen Death und Thrash verschwimmen völlig, geradezu spielerisch vermischen sich die Stile miteinander, gehen Hand in Hand und machen an nicht nur einer Stelle eine konkrete Unterscheidung unmöglich. So muss das laufen – sehr ordentlich gemacht Leute!

Diese gute Zusammenarbeit greift aber auch auf den Gesang über: Kehlige Thrash-Shouts der Marke Mille treffen auf bitterböse Death-Growls. Dabei wird eigentlich nie eine gewisse Geschwindigkeit unterschritten und die aggressive Gesamtstimmung zieht sich von ersten bis zum letzten Track!

Ein gelungenes Album, sowohl für Thrash, als auch für Death Fans, die sich nicht scheuen, auch mal einen fröhlichen Blick über den Tellerrand zu riskieren. Hier lohnt es sich auf jeden Fall!

Christian Hemmer

xl

Tracklist:

01. Force Fed Lies
02. Flesh & Bone
03. Never Coming Back
04. My Vaccine
05. Get Over It
06. Ghost Alive
07. Wage A War
08. The Will To Overcome
09. Beast
10. Never-Ending Night

XXL-Tipp

XXL TippxxlSulphurAeon

Das hörst Du Dir an:

Illdisposed - Reveal Your Soul For The Dead

illdisposed2019

Frantic Aggressor - Land Mine Logic

Frantic Aggressor

Ysbryd + Nebelgrund + Helsang: Im Tode vereint (Split)

nebelgrund2

Bastard Grave - Diorama Of Human Suffering

bastardgravexxl2017

Knoest - Dag 

Knoest Cover

Damnation Defaced - The Devourer

damnation2019

Celestial Grave - Secular flesh

Celestial Grave  Secular flesh

Khaos - ...encircles us...

khaos encircles

Cro-Mags - Don't give in

Cro Mags  Don't give i

Hemisferio - Anacronía

memisferio

Black Crucifixion - Lightless Violent Chaos

Black Crucifixion  Lig

Carnal Tomb - Abhorrent Veneation

carnalxxltomb2019

Nekrofilth - Love me like a reptile

nekrofilth

Tempress - The Orb 

tempress

The Night Eternal - The Night Eternal

The Night Eternal  The Night Eternal 

Scarcrow - Beyond The Black Rainbow

scarcrow2019

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

mayhem tour2019

sulphuraeon tour

abortedtour

swallowthsun

spectralwound

Destroyer666 2019xxl

at the gatestour

endseeker tour

abbath tour

Zum Seitenanfang